Trailer



video

Den Trailer in HD gibt es hier!


Fortsetzung folgt ... im November 2014

Ja, es ist bald soweit: 
"Faith" hat einen Nachfolger. 
Im November 2014 erscheint das zweite Buch
 "Hope - Adoption in Haiti". 
Es geht zum einen um das Ankommen mit unserem Adoptivkind in Deutschland
 - und die nicht immer schönen Erfahrungen. 
Dann aber auch um die Adoption unseres dritten Kindes in Haiti. 

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es
unter  http://youtu.be/G6J0bcp2Oxo.


ClicClac und Lebenslust

Im Stadtmagazin ClicClac geben wir ein Interview zum Thema Auslandsadoption in Kenia und Haiti!
Es ist hier zu finden.

Und dann noch:
Ein Artikel in der Weihnachtsausgabe von:

Lebenslust

Family 7+8/2013 - Ab 22.6. am Kiosk


Dazugehörige Ankündigung:

Auslandsadoption
Caterina und Thomas Schumann haben ein Kind aus Afrika adoptiert. Viele Hürden und Herausforderungen waren damit verbunden. Bereut haben sie es nicht. Im Gegenteil! 
Simone und Stefan Bartels haben ein Kind aus Kolumbien adoptiert. Auch ihnen wurde viel Geduld abverlangt.

Zwei Familien erzählen von ihren Erfahrungen mit Auslandsadoption. Und warum es sich gelohnt hat, die vielen Hürden zu überwinden … 

www.family.de


International

Ab sofort ist Faith - Adoption in Kenia auch in den USA, Kanada und Großbritannien erhältlich.

Zu Gast im Radio Bayern 3

Vor einigen Tagen ging es in die Radiosendung "Mensch, Theile!" auf Bayern 3.

Das gesamte Gespräch kann man hier noch mal hören:

Zu Gast im Kölner Treff

Im Januar 2013 waren wir zu Gast im Kölner Treff und konnten über unsere Adoption in Kenia sowie die anstehende Adoption aus Haiti berichten.

Quelle: WDR/M.Grande

Wir danken Bettina Böttinger und Dominique Heep sowie Herrn Knuf samt dem WDR-Team für die professionelle Vorbereitung!!!

Leserbrief


Von: "Wiebke Schmidt"
Datum: 25. Oktober 2012 17:37:04 MESZ
An: faith_adoption@yahoo.de
Betreff: Geniales Buch!
Lieber Herr Schumann,

durch den gelungenen und einfühlsamen Bericht im Andere Zeiten Magazin vor einigen Wochen, bin ich auf ihr Buch zur Adoption Ihrer Tochter aufmerksam geworden. Schon der Bericht hat mich sehr beeindruckt und angesprochen, besonders das Mitteilen der Vision als Jugendlicher oder junger Heranwachsender ein farbiges Kind zu adoptieren.
Mein Name ist Wiebke Schmidt, ich komme aus Niedersachsen und bin 21 Jahre. Seit einiger Zeit beschäftigt mich das Thema Adoption sehr, obschon meine eigene Familiengründung natürlich noch 5-8 Jahre Zeit hat. Ich habe einiges zum Thema gelesen und bin besonders interessiert an persönlichen Erfahrungsberichten und das Teilhaben an konkreten Biografien. Besonders begeistert hat mich zu welcher Antwort Sie für sich gekommen sind, ob es in Ordnung ist ein farbiges Kind zu adoptieren. Dies ist unter anderem eine Frage die mich seit langem beschäftigt und mich bis dahin zu keiner rechten Antwort kommen ließ. 

Ihr Buch liest sich super! 

Und es ist einfach nur genial und reich gesegnet, wie sie diesen Adoptionsmarathon durchgehalten haben! Ich bin dankbar einen Einblick in Ihre Geschichte und der Ihres Kindes bekommen zu haben und hoffe sehr, dass die zweite Adoption etwas reibungsloser ablaufen konnte.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Gottes Segen und würde auch ein zweites Buch lesen :)!

Mit herzlichen Grüßen,

Wiebke Schmidt

Neueste Rezensionen

Leserin Mitte 30 am 28.Mai 2013:

wow, welch inspirierende Familie! Ich habe das Buch nur so verschlungen! Aber schon der Hammer wie teuer so eine Adoption ist und welch bürokratische Hürden man auf sich nehmen muss!

Andrea Dück-Mertins, Adoptivmutter von vier Kindern am 21.Januar 2013


Faith-Adoption in Kenia, ist ein Buch, dass ich in einem Stück gelesen habe.Es ist immer wieder schön für mich zu lesen,wie individuell der Weg zur Adoption ist.Obwohl jede Adoption anders verläuft,finden Adoptiveltern Parallelen zu den eigenen Adoptionen,Erinnerungen werden wieder wach;) 

Das Buch macht Mut den Weg der Adoption zu gehen.
Ein sehr empfehlenswertes Buch
Andrea Dück-Mertins


Kerstin Blank-Bringmann von adoptivsinn.de zum Buch am 18. Oktober 2012

Der Adoptionsweg dieses Paares beginnt ein wenig anders als bei vielen anderen. Nicht aus unerfülltem Kinderwunsch, sondern als Christen wollen sie helfen, das Leid der Aidswaisen in Südafrika zu lindern und deshalb einfach einem Kind, das schon auf der Welt ist, eine Familie geben, bevor sie leibliche Kinder bekommen. Ein guter Gedanke, der aber nach drei Jahren vergeblichen Wartens doch zu einer Adoption in Kenia wird.

Der Weg dorthin ist – wie jede Adoption - von Höhen und Tiefen geprägt. Obwohl eine Adoption in Kenia nicht der Weg ist, den viele Paare auf sich nehmen, ist die Geschichte dieser Adoption anderen Auslandsadoptionen nicht unähnlich. Zu Beginn des Buches werden in Gesprächen all die Einwände und Fragen aufgeworfen und geklärt, die allen Bewerber für ein Kind aus dem Ausland irgendwann in ähnlicher Form begegnen.

Jedes Kapitel beginnt mit einem interessanten Sinnspruch aus Afrika, die alleine für sich schon sehr lesenswert sind!

Für Bewerberpaare zeigt dieses Buch, worauf sie sich realistisch einstellen können, auch wenn sie aus einem anderen Land adoptieren wollen. Natürlich ist die Zeit, die man in Kenia verbleiben muss, bis die Adoption ausgesprochen wird, extrem lang. Die Probleme und Hürden, die man innerhalb des Prozesses bewältigen und verkraften muss, unterscheiden sich aber trotzdem nicht so sehr von anderen Ländern. Wer sich von dieser Geschichte nicht abschrecken lässt, der kann eine Auslandsadoption sicher bewältigen. So viele unverhoffte Umstände, nicht zuletzt begründet in kulturellen Unterschieden und der Tatsache, dass sie mit ihrem großen Hund unterwegs sind, sowie zusätzlich der Zeitdruck aufgrund einer Schwangerschaft, begegnen sicherlich (hoffentlich) nur den wenigsten Paaren, die im Ausland adoptieren.

Für Adoptivfamilien ist dieses Buch eine interessante Erzählung, die sicherlich viele Parallelen zur eigenen Adoptionsgeschichte erkennen lässt. Wer dieses Buch gelesen hat, weiß, dass es Adoptiveltern grundsätzlich in jedem Adoptionsprozess ähnlich ergeht und viele Probleme und Hürden trotz unterschiedlicher Länder irgendwie doch gleich sind. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mich beim Lesen öfter dankbar an unsere Vermittlungsstelle und die Betreuung vor Ort erinnert habe. Es ist noch einmal eine ganz besondere Hürde und kostet viel mehr Kraft und Nerven, wenn man einen Adoptionsweg geht, den vorher noch nicht viele andere auch gegangen sind.

Ein lesenswertes Buch, das ansprechend und spannend geschrieben ist, wobei es einfach Geschmacksache ist, ob man den Erzählstil, der überwiegend aus wörtlicher Rede besteht, mag. Schön ist, dass der Autor bei den interessanten Fakten bleibt, auch schon mal Tage überspringt, und sich so nicht in langweiligen Nebensächlichkeiten verliert. 

Einmal in der Geschichte drin, lässt sich das Buch schwer wieder zur Seite legen, da ständig etwas Neues passiert und der Leser sich gut in die Hilflosigkeit und das Gefühl des Ausgeliefert-seins einfühlen kann.

(K. Blank-Bringmann 2012)

Michael Fasen von adoptionsinfo.de zum Buch:

4.0 von 5 Sternen Ehrliches und interessantes Buch 9. September 2012
Format:Broschiert
In Deutschland gibt es kinderlose Paare, die jahrelang auf ein Kind warten. In manchen Ländern gibt es viele Waisenkinder, die in Heimen leben und sich Eltern wünsche. Wie schön wäre es, wenn man beiden im Wege der Auslandsadoption helfen könnte. Diese Buch zeigt auf ehrliche und interessante Weise, dass es sehr aufwändig und ausgesprochen schwierig ist, ein Kind in Kenia zu adoptieren. Nur wer genug Nervenstärke, Mut, Durchhaltevermögen und genügende finanzielle und berufliche Möglichkeiten hat, wird es schaffen. Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Buch zu lesen

Mitten ins Herz

Eine besonders schöne Rezension erreichte uns diese Tage von Lukas Boll:
Der Autor schildert informativ und emotional anrührend den Prozess einer Auslandsadoption von der ersten vagen Idee bis zu ihrer Realisierung. Eine spannende Geschichte nach einer wahren Begebenheit und eine unverzichtbare Lektüre für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Kind zu adoptieren. Man fiebert mit dem Ehepaar Eichhorn und empört sich mit ihnen über die Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden, wie z.B. die lange Wartezeit, die behördlichen Hürden und die finanziellen Kosten. Dennoch handelt es sich um ein sehr optimistisches Buch, das Mut macht, diesen oder andere Schritte zu wagen und vielleicht auch eine Diskussion darüber anregt, das Adoptionsverfahren zu vereinfachen.

Inhalt


Zum Inhalt:

Andreas und Cornelia wollen eine Familie werden. Könnten sie auch. Wenn nicht da der Wunsch wäre,  einem Waisenkind auf der Welt die Chance zu geben, Eltern zu haben. Und so machen sie sich auf einen Weg durch den Behördendschungel Deutschlands auf nach Kenia, einer faszinierenden und zugleich verstörenden anderen Kultur. Und das nicht allein. Arno, ihr Hund begleitet sie. Und noch etwas ganz Kleines, das sich still und leise mit auf den Weg macht und die Angelegenheit so kompliziert macht, dass ein atemberaubendes Abenteuer beginnt....

Noch mehr Rezensionen

"Faith ist die Geschichte einer Adoption - vom Adoptivvater erzählt. Sie beginnt mit der Bewerbung bei einer deutschen Auslandsadoptions-Vermittlungsstelle und endet mit dem Rückflug der kleinen Faith - nun endlich adoptiert - von Kenia nach Deutschland. Dazwischen liegt eine fast unglaubliche Geschichte vom Durchhalten, von der Überzeugung wirklich das Richtige zu tun, von einem halben Jahr leben in Kenia und dem dortigen fast unglaublichen Bürokratismus, vom Hingehalten-Werden, vom Unverstanden-Sein, vom gerade im letzten Moment noch die Kurve kriegen und von hilfreichen Menschen. Das Buch erzählt auch von Faith, diesem kleinen kenianischen Mädchen und davon, wie drei Menschen eine Familie werden. Eine gut zu lesende Geschichte, die staunen lässt über die tiefe Überzeugung der Adoptiveltern und ihre grenzenlosen Geduld." 
Henrike Hopp auf Moses-Online: hier klicken

"Nach der Lektüre kann ich sagen: Dieses Buch ist ein MUSS für alle, die am Thema Adoption interessiert sind. Es erzählt in eindrucksvoller Weise, mit welchen Schwierigkeiten adoptionswillige Paare dabei in Kenia rechnen müssen. Andererseits erfahren wir aber auch, wie Ausdauer, Entschlossenheit und Umsicht schliesslich doch noch zum lang ersehnten Ziel, der Adoption des Mädchens Faith führten. Der Autor hat auf jeden Fall 5 Sterne verdient."
(mokadiru 96) auf amazon.de: hier klicken

"Man fiebert und leidet mit den Eltern mit; Thomas Schumann lässt den Leser hautnah miterleben, was eine Adoption an Hürden und Auf und Abs mit sich bringt- spannend und interessant!" (Constanze) auf amazon.de: hier klicken

"Sehr interessant geschrieben. Gerade wenn man über eine Adoption nachdenkt, hat man hier die Möglichkeit, sich ein Bild von der ganzen Prozedur zu machen. Der Autor berichtet anschaulich über die kleinen und großen Hürden der Auslandsadoption. Schön wäre, wenn wir Leser ein Folgebuch bekommen würden, das über Faiths weitere Schritte hier in Deutschland berichtet"
(Soeckchen) auf amazon.de: hier klicken

U.R.w.g.

...heißt: Um Rezension wird gebeten, und zwar hier:
Spiegel.de (ohne Anmeldung möglich)
libri.de (ohne Anmeldung möglich)
Amazon.de
Bod.de
bol.de
buch.de

ERSTE REZENSIONEN GIBT ES BEI AMAZON.DE


Leseprobe

Wer schon einmal einen Blick ins Buch werfen möchte, kann sich die ersten 46 Seiten schon einmal hier anschauen.

Faith ... gibt´s hier

Seit einigen Stunden ist Faith-Adoption in Kenia beim Online-Buchhandel erhältlich. Hier die Links dazu:

Buchhandel.de (Hier muss die ISBN 978-3-8482-0281-2 eingetragen werden)

Faith - Ein Buchprojekt wird Wirklichkeit

Endlich wird das Buchprojekt "Faith - Adoption in Kenia" Wirklichkeit. Vor etwa einem Jahr begann ich, unsere Erlebnisse vor und während des Adoptionsverfahrens nieder zu schreiben. Dabei griff ich auf die Erinnerungen zurück, die ich in einem Internettagebuch für unsere Tochter verfasst hatte. Um ihre und die Persönlichkeitsrechte anderer zu schützen, ist nun ein Buch in Romanform entstanden - was wirklich geschah und was der Romanform geschuldet ist, bleibt offen.



 - Das Buch ist vor allem für jeden gedacht, der sich für Adoptionen oder Afrika (besser: Kenia - Afrika ist groß!) interessiert. Dieser Blog ist dazu gedacht, Rückmeldungen zur Veröffentlichung zu sammeln. Was aus diesem Blog wird, werden wir dann sehen.

Mails können jederzeit an faith_adoption@yahoo.de geschickt werden.